Barfuß Trainingslauf durch Berlin (Freitag – 29.09.2017)

Endlich ist es Freitag, nur noch einmal laufen und dann ins Wochenende starten!

Nachdem ich vom gestrigen Lauf eine Menge Verspannungen und Muskelkater (besonders in der linken Wade) habe, musste ich den gesamten gestrigen Abend damit verbringen die Muskulatur zu dehnen und zu massieren, auch die Blackroll ist mehrfach zum Einsatz gekommen. Heute wird es darum wieder eine kleinere Runde geben.

Am linken Zeh habe ich eine Blutblase. Das dumme ist, wenn man sie ignoriert und einfach wieder startet, geht sie auf, füllt sich mit Dreck, entzündet sich und man kann für zwei Wochen nicht laufen. Also den Zeh ordentlich abtapen.

Ich sitze gerade auf der Couch und genieße meinen Tee. In ein paar Minuten geht es aber los.

Runter in den (noch) sonnigen Herbst. Der Mönch im Garten lacht mich an. Ein kurzes Foto mit ihm und ab auf die Straße.

Heute, beim dritten Mal fühle ich mich das erste Mal kraftvoll. Ich laufe aber entspannt, denn die Muskulatur soll nicht zu sehr leiden. Es läuft heute erstaunlich gut, nichts tut weh, das Tape am Zeh hält auch.

Die Sonne lacht, die Menschen lächeln, das ist doch ein schöner Anfang um in den Tag zu starten.

Mist ich habe mir was eingetreten. Naja, ab und zu passiert das schonmal. Ich verziehe kurz das Gesicht, da es aber nichts spitzes war, laufe ich einfach weiter und ertrage den kurzen Schmerz.

So lange es nicht offen ist, ist immer alles in Ordnung. Nur wenn sich etwas öffnet muss man vorsichtig sein. Denn wenn die Bakterien der Straße in eine offene Wunde (bei jedem Schritt) kommen, kann das echt üble Folgen haben.

Ich bin einmal 16 Km (beim Braveheart Battle – Matsch und Hindernislauf) mit offenem Fuß gelaufen. Ich musste es tun, weil ich nicht aufgeben wollte. Danach hatte ich ein Loch im Fuß, dass ca. so groß wie eine 2-Euro Münze war und etwa 5mm tief. Die Schmerzen beim laufen waren gering. Es war Winter und bei 2 Grad Außentemperatur waren die Füße und damit auch die Wunde so gut wie eingefroren. Erst als ich ins Warme kam und der Fuß dann auftaute, musste ich mich ziemlich zusammenreißen und die Schmerzen tief weg-atmen.

Ich konnte damals ca. 6 Wochen kaum auftreten, geschweige denn laufen. Salben und der ganze Kram aus der Apotheke haben nichts geholfen. Am Ende habe ich das Bein eine Woche lang immer mit Meersalz Wasser gespült und hochgelegt, dann ging auch die Entzündung weg und die Wunde begann zu heilen.

Jetzt könnte man sagen, Barfußlaufen ist aber auch viel zu verrückt, witzig dabei ist nur, dass ich an diesem Tag noch Schuhe (Five Fingers, Zehenschuhe) trug, diese aber beim Laufen im Matsch verlor und nicht mehr wiederfand. Nachdem ich dann weitergelaufen bin, habe ich zwei Kilometer später den anderen Schuh auch weggeworfen und die Situation einfach akzeptiert.

Ich liebe es ja auch ein bisschen verrückt zu sein. Das Leben ist sonst so langweilig.

Zum Glück ist heute Freitag und ich kann morgen und übermorgen erstmal ausschlafen und erst am Montag wieder starten 😀 dann kann alles schön heilen und Montag gehts wieder auf die Piste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.