Barfuß Trainingslauf mit weiblicher Unterstützung (Samstag – 14.10.2017)

Nach einer Woche fast ohne Training wird es wieder Zeit die alten Knochen ein bisschen zu bewegen.

Meine Tochter ist da und will auch was erleben.

Ich frage sie: „wollen wir heute zusammen laufen gehen?“, sie antwortet: „ja, Papa, aber nicht so langweilig wie sonst, heute will ich einen Hindernislauf machen“.

Ich bin begeistert.

Wir haben einen Fluß bei uns, ein Feld und einen Spielplatz, also los und auf in neue Abenteuer.

Meine Tochter ist sich sicher, dass sie ohne Schuhe laufen möchte. Ich frage sie extra zwei Mal, aber sie ist überzeugt.

Wir gehen auf die Straße und laufen los. Heute ist schönes Wetter.

Wir laufen zum Fluss.

Die Schäden des Sturmes (vor einer Woche) sind noch deutlich zu sehen. Riesige Bäume sind umgekippt, komplett entwurzelt.

Wir stehen kurz still vor Ehrfurcht. Doch wir lassen uns nicht verschrecken. Jetzt gehts in den Fluss. Meine Tochter will noch nicht, sie ist sich noch nicht sicher. Im Fluss sind scharfe Steine und viele Kanten. Viele Risiken für nackte Füße. Sicherheit geht natürlich vor Enthusiasmus. Also müssen wir aufpassen.

Das Wasser ist recht kühl aber im Verhältnis zum Wetter ganz angenehm.

Ich laufe in der Mitte des Flusses, nach ca. 50 Metern will sie auch mit rein. Langsam hole ich sie vom Ufer ab und trage sie in die Mitte des Flusses. Wir laufen vorsichtig, damit wir uns nicht verletzen.

Ganz langsam, sie hält sich an mir fest. Ich sage ihr, dass sie sich langsam mit den Füßen vortasten muss. Wenn sie eine Stelle mit den Füßen erforscht und merkt, dass es zu gefährlich ist, soll sie eine andere Stelle nehmen. Wir halten uns gegenseitig fest.

Nur nicht aus der Fassung kommen. Die Strömung des Flusses ist nicht leicht und wir müssen widerstehen. Wir müssen uns vorsehen.

Noch ca. 20 Meter, dann ist es genug. Ich steige aus dem Fluss und hebe sie auch heraus. Alles in Ordnung. Die Füße sind OK. Keine Blessuren, keine wunden Stellen. Also weiter.

Wir laufen über die Wege und die Felder. Die Wege sind steinig aber ungefährlich. Wir machen uns super. Nichts tut weh, aber es gibt auch keine Sorgen, da wir recht langsam laufen.

Direkt zum Spielplatz.

Bei einem richtigen Hindernislauf muss auch geklettert und gehangelt werden. Also rauf und übers Klettergerüst hangeln. Ein paar Stangen werden benutzt um drüber zu rollen. Wir machen mehrere Übungen. Dann geht es auf der Straße wieder zurück. Jeder Blätterhaufen des Herbstes mit vielen bunten Blättern ist willkommen um herein zu springen. Wir haben Spaß.

Nun ist es aber genug. Wir wollen nicht übertreiben. Außerdem ist es Wochenende. Also noch zum Bäcker, Brötchen holen und dann weiter das Wochenende genießen.

Fazit: Wir hatten viel Spaß. Wir lieben es beide mal etwas verrücktes zu machen. Die Natur ist so schön und da wir uns in den Fluss getraut haben, haben wir beide ein schönes Erlebnis.

Mal sehen, wie lange wir das machen können. Vielleicht das ganze Jahr!

2 thoughts on “Barfuß Trainingslauf mit weiblicher Unterstützung (Samstag – 14.10.2017)

    1. Wir lieben es, zusammen zu laufen. Jedes Mal wenn sie bei mir ist, fragt sie mich, ob wir wieder zusammen gehen können. Es macht uns immer Spaß. Ich bin nur gespannt, wie lange wir das dieses Jahr zusammen machen können und ob es vielleicht auch im Winter klappt. Das ist ein gutes Ziel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.